24.09.2010
1. Schon wieder: Tablettenentzug

Na, mein lieber, bester "Freund"! Noch bist du ganz schön mächtig!

Aber, ich bin dabei dir fast den Garaus zu machen und wenn ich so weit bin, bekommst du noch einen kräftigen Tritt in deinen Allerwertesten, auch wenn es dann nur für eine kurze Zeit ist, werde ich dich mit einem diebischen Vergnügen vor die Tür setzen.

2. Absichten

Das liebste wäre mir, dass dann Winter wäre, damit du dir, vor Kälte klappernd, am ganzen Körper Frostbeulen holst und wimmernd an die Tür klopfst, um hereingelassen zu werden.

Nichtsda, werde ich dir antworten, du kannst von meinetwegen erfrieren.

Ich bin zur Zeit mal wieder richtig in Mordslaune, was dich betrifft.

Und mein Allerbester, gestern hatte ich Post von einem Bekannten aus der Reha, der sich aufgrund meines Befindens und meiner Beiträge hier, auch für die THS entschieden hat und im Oktober schon operiert wird.
Siehst du, es werden immer mehr, die dich abscheulich finden und für völlig überflüssig halten.

Im Moment bist du allerdings noch kräftig dabei, gegenzuhalten. Es ist nun mal so, dass nach einer THS auch versucht wird, die Parkinsonmedikamente zu reduzieren.

Das ist unsere, na ich sag das mal so, letzte Maßnahme, bevor ich dir dann den Tritt geben kann. Allerdings machst du mir mit deinen Mucken doch einige Probleme.

Hast du mich vor der OP wie eine Wilde um mich schlagen lassen, so machst Du mich jetzt stocksteif, wenn ich nicht so sehr aufpasse.
Aber, ich habe dir auch schon etwas entgegen zu setzen, denn ich habe meine Medis schon ganz schön absetzen können.
Waren es vor meiner OP 1500mg Levodopa/Cardidopa +300 mg Clarium +125mg Madopar LT, die ich eingenommen habe, dann wirst Du dich jetzt aber ganz schön wundern, denn mein Tablettenkonsum beschränkt sich auf nur noch 500mg Levodopa/Cardidopa+200mg Clarium.

Madopar LT ist nur noch ganz wenig notwendig, zwischendurch mal eine halbe, aber das ist so verschwindend wenig, das man es eigentlich vergessen könnte.

Und das, obwohl ich im Juni erst operiert worden bin. Und du weißt ja, mir geht es gut dabei, auch wenn du mich mal wieder zwischendrin überfällst.

Das nehme ich nicht so tragisch, ich weiß, es wird noch weniger werden und du kannst dir dabei ausrechnen, dass ich dann triumphieren werde. Und dann nichts wie raus mit dir, hast ja sowieso keinen Miets- oder anderen Vertrag.


Außerdem, das wird dich hoffentlich auch ein wenig krabbeln, sagt mir jeder, der mich vor der OP gesehen hat, du siehst jetzt aber gut aus.

So richtig gefällt mir das auch nicht, denn das heißt im Klartext, ich habe einige Kilo mehr auf den Hüften und den Rippen. Die Anderen behaupten, jetzt sähe ich wenigstens aus wie eine Frau, vorher wäre ich nur ein Knochen mit Haut gewesen, wie einer sagte.

Aber seltsamerweise fühle ich mich auch noch wohl mit dieser Körperfülle, was solls, mir wurde schon vor der OP gesagt, das ich zunehmen werde, weil das Zappeln wegfällt und ich dementsprechend weniger Energie verbrauchen werde.

Und, mein Schlafbedürfnis ist auch ins Unendliche geklettert, dem kann ich aber leider nicht immer nachgeben.
Naja, ich gebe zu, zur Zeit hast du immer mal wieder für Stunden meine Aufmerksamkeit.

Aber das wird wohl daran liegen, das ich fleißig am Töpfern bin und noch viele andere Sachen mache und mich dabei vielleicht auch manchmal ein wenig überlaste.

Aber das macht gar nichts, Vorfreude ist für mich am schönsten.

So, jetzt habe ich dir mal wieder etwas Aufmerksamkeit geschenkt, die du eigentlich gar nicht wert bist.

Irgendwann, mein "Guter", werde ich dich einfach vergessen, ich freue mich schon auf diese Zeit.